Was ist ein Anlasser, was kostet es einen neuen Anlasser zu kaufen?

Was kostet ein neuer Anlasser?

Der Anlasser erhält seinen Namen, weil der Motor im KfZ „angelassen“ werden muss. Er läuft nicht von selbst an. Der Anlasser ist ein kleiner Elektromotor, welcher von der Autobatterie angetrieben wird. Dieser dreht den „richtigen“ Motor so lange, bis dieser von selbst läuft. Der elektrische Anlasser wird aus Starter genannt. Anlasser gehören zu den häufig defekten KfZ Ersatzteilen. Meistens ist der Anlasser verantwortlich, wenn der Motor nicht anspringt. Was sind Kosten für gebrauchte und neue Anlasser? Wenn der Anlasser defekt ist, so stellt sich schnell die Frage nach einem günstigen Ersatzteil. Da fragen sich sicher einige Autofahrer, ob sie einen neuen, einen gebrauchten oder einen generalüberholten Anlasser kaufen sollen. Die Preisunterschiede können mitunter erheblich sein.

Neuen Anlasser kaufen oder lieber Gebrauchtteile?

Wir fangen mal mit der günstigsten Alternative an: nämlich einen Anlasser gebraucht zu kaufen. Der Preis ist hier der größte Vorteil, denn er kostet meist nur einen Bruchteil von einem Neuteil. Gleichzeitig liegt in dem Wort „gebraucht“ auch der größte Nachteil, denn wer kann einem schon sagen, wie lange der gebrauchte Anlasser seinen Dienst noch verrichten wird? Ein Beispiel: das eigene Auto ist 8 Jahre alt und der Anlasser ist nun nach 8 Jahren defekt. Der gebrauchte Anlasser wird auch um die 8 Jahre alt sein, wenn er aus einem vergleichbaren Fahrzeug stammt, je nach Bauzeit des Autos vielleicht 1 bis 2 Jahre mehr oder weniger. Wenn der eigene Anlasser im Beispiel 8 Jahre gehalten hat, muss der nun gebraucht gekaufte deutlich länger halten, damit man als Nutzer was davon hat. Wir raten aber nicht grundsätzlich von gebrauchten Anlassern ab. Erstens können Sie –selbst wenn Sie Laie sein sollten- den Zustand des Anlassers selbst beurteilen. Bitten Sie den Verkäufer um einen „Probelauf“. Das geht auch im ausgebauten Zustand. Man muss nur Strom auf den Anlasser geben und er sollte drehen. Außerdem können Sie selbst sehen, ob der Anlasser verschmutzt oder verschmiert ist. Etwas Dreck oder Staub machen dem Anlasser nichts aus. Ist der Anlasser jedoch voller Öl oder Kraftstoff, so heißt es Finger weg! Außerdem kann auch der gebrauchte Anlasser „jung“ sein, z.B. aus einem jungen Unfallwagen. Lassen Sie sich die Kaufrechnung als Beweis zeigen.

Preise für neue Anlasser variieren stark nach Modell und Hersteller

Als nächstes betrachten wir neue Anlasser. Ganz zu Anfang müssen wir auch hier sagen neu ist nicht gleich neu. Die Marke des Anlassers macht einen erheblichen Preisunterschied aus. Teurer (aber auch qualitativ hochwertig) sind die so genannten OE Marken oder „Erstausrüster“ wie Valeo, Bosch, Denso oder Iskra. Aus dem Zubehör gibt es ebenfalls sehr gute und günstige Anlasser. Weiterhin macht es einen Unterschied, ob ich ein „Massenmodell“ kaufe oder z.B. einen seltenen Anlasser für Oldtimer. Ein VW Anlasser für Golf 3 oder 4 oder T4 ist meist günstig zu haben, während ein seltener Traktor Anlasser selbstverständlich teurer ist. Auch Diesel Anlasser sind teurer als Benziner Anlasser. Günstige Anlasser gibt es schon ab 49,00 EUR, während die Preise für PKW Anlasser (12 Volt) bis zu 170,00 EUR betragen können.

Überholter Anlasser als letzte Alternative

Wenn Sie sich nicht entscheiden können zwischen einen günstigen gebrauchten Anlasser, der möglicherweise bald wieder kaputt ist und einem neuen Anlasser (möglicherweise mit Garantie), der aber dementsprechend zu Buche schlägt, dann gibt es vielleicht noch eine weitere Möglichkeit: Überholte Anlasser werden meist mit Altteilrückgabe verkauft. Generalüberholt bedeutet dabei, dass das Teil aufgearbeitet ist. Das bedeutet, es werden alle verschleißbaren Teile wie etwa Kohlebürsten, Kohlen, Ritzel und der Magnetschalter ausgetauscht. Technisch gesehen ist der Anlasser also so zuverlässig wie ein Neuteil und besitzt dieselbe Gewährleistung, aber ist deutlich billiger im Einkauf.