Was ist eine Lichtmaschine? Was kostet eine neue / gebrauchte Lichtmaschine?

Was ist eine Lichtmaschine und welche Funktion hat sie?

Wir beginnen damit, die Funktionsweise und den Aufbau sowie die Einzelteile der Lichtmaschine zu beschreiben. Eine KfZ Lichtmaschine oder auch Generator ist ein PKW-Ersatzteil, dass für die Stromversorgung im Auto zuständig ist. Vereinfacht gesagt, wird die Lichtmaschine gedreht, dann produziert sie Strom. Sie wird, wie anderes Autozubehör auch, über den Keilriemen / Rippenriemen angetrieben. Diese Drehbewegung erzeugt einen Gleichstrom, der noch über Dioden in einen Wechselstrom umgewandelt werden muss.
Als Ergebnis wird die Autobatterie geladen, und Stromverbraucher wie Lambdasonde, Zündkerzen und Scheinwerfer können mit Elektrik versorgt werden.

Was sind die Kosten für eine neue Lichtmaschine?

Wenn die Lichtmaschine defekt ist, stellt sich schnell die Frage nach einer günstigen Reparatur des Fahrzeuges. Hier kommt schon der erste Unterschied zwischen neue Lichtmaschine kaufen, gebrauchte Lichtmaschine kaufen oder alte Lichtmaschine reparieren.
Beim Kaufen eines Generators (egal ob für Auto oder Motorrad) hängen die Kosten ersteinmal vom Modell ab und auch von der Marke. Eine Lichtmaschine für einen VW Golf 4 oder T4 kann nicht denselben Preis haben wie eine Lichtmaschine für einen Porsche Cayenne. Außerdem spielen die Hersteller und Marken eine Rolle. Damit verbunden sind auch qualitative Merkmale. Ein Generator von Bosch oder Valeo ist nicht gleichzusetzen mit einer Lichtmaschine aus dem Zubehör. Das wirkt sich natürlich auch auf den Preis aus. Günstige Massenmodelle fangen bei Preisen von 65,00 EUR an, wohingegen es Modelle gibt (z.B. wassergekühlte Lichtmaschinen) die bis zu 350,00 EUR kosten. Zusatzkosten entstehen bei Gleichstromlichtmaschinen, da diese kaum noch hergestellt werden. Ein genaues Angebot kann mit der Teilenummer zum vergleichen eingeholt werden.

Lichtmaschinen sind gebraucht günstiger

Es wird nicht verwundern, dass es Geld spart, einen KfZ Generator gebraucht einzubauen. Die Frage ist jedoch, ob das lohnt, oder ob man „am falschen Ende“ spart. Es kommt ganz darauf an. Zum einen, wie lange möchte man das Auto behalten? Wenn man bald über einen Wechsel nachdenkt, dann kann es durchaus sinnvoll sein. Zum anderen sollte man den Zustand der gebrauchten Lichtmaschine genau inspizieren. Das kann man durchaus als Laie! Riecht die Lichtmaschine z.B. verkohlt oder ist die Lichtmaschine mit Öl verschmiert, sollte hier Vorsicht geboten sein. Sie haben nichts davon, die Kosten für Ein- und Ausbau zu zahlen und die „neue gebrauchte“ macht nach kurzer Zeit wieder schlapp.

Generalüberholte Lichtmaschine

Eine gute Alternative zu gebrauchten Lichtmaschinen scheint die Generalüberholung zu sein. „Überholt“ heißt, dass sämtliche Teile einer alten Lichtmaschine (z.B. Kohlebürsten) erneuert wurden. Die Lichtmaschine (z.B. von Bosch) ist dann nicht so günstig wie eine gebrauchte, aber so zuverlässig wie eine neue.

Was ist mit den Einbaukosten bzw. Werkstattkosten?

Zu bedenken ist nicht nur der Preis des KfZ Generators. Kosten für den Einbau und für das Wechseln kommen hinzu. Ganz klar kann man durch selber Einbauen hier Geld sparen. Beispielsweise bei einem Golf 2 oder anderen, wo die Lichtmaschine im Motorraum gut erreichbar ist, kann man das tun. Man muss den Keilriemen entspannen, die Schrauben an, die Kabel lösen und die neue Lima einsetzen. Es gibt auch aber Autos, da ist es schwierig die Lichtmaschine zu finden oder an die Schrauben dran zu kommen. Bei wassergekühlten Lichtmaschinen muss auch das Kühlwasser vorher abgelassen werden.
Hier stellt sich die Frage nach einer geeigneten Werkstatt. Wie gesagt, die Aufwände für die Montage sind unterschiedlich, aber wenn man von einem Werkstatt - Stundensatz von ca. 70,00 EUR ausgeht, so sollte sich der Wechsel zwischen 50,00 EUR und 120,00 EUR bewegen.